Donnerstag
, 12.10.17
20 Uhr

 

Bürgerhaus Gräfelfing am Bahnhofsplatz  



Elmar Theveßen



Screenshot: ZDF heute-journal

Islamistischer Terror oder Kampf der Kulturen ?
 

Fotos

Presseartikel und Interview
 

 

Der "ZDF-Terrorismusexperte" über die Bedrohungslage in Deutschland, Europa und der Welt.

Paris, Brüssel, Istanbul, Nizza, Berlin, Manchester, Barcelona und immer wieder London: Wann immer islamistische Terroristen einen Anschlag verüben, kommt im ZDF eine sachliche, verständliche und kluge Analyse von Elmar Theveßen, dem "Terrorismus-Experten" des Senders. Der Politikwissenschaftler und Journalist recherchiert schwerpunktmäßig zu den Themen Terrorismus und Islam, organisierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität und Nachrichtendienste. Seit dem 11. September 2001 hat er dem Publikum mit seinem großen Sachverstand oft die Hintergründe islamistischer Attentate erklärt.

Theveßen hat seine Erkenntnisse immer wieder auch in Büchern publiziert. Gewalttäter, die von extremistischen Ideologien, u.a. denen des IS, beeinflusst sind, sorgen auch bei uns für ein Klima der Angst. Nach Theveßen führen die Islamisten ihren Kampf nach einem detaillierten Drehbuch mit dem Ziel, die westlichen Gesellschaften endgültig zu besiegen. Theveßen präsentiert immer aktuellste Informationen über die Sicherheitslage und fordert ein konsequentes Gesamtkonzept im Kampf gegen Islamismus.

Elmar Theveßen ist stellvertretender ZDF-Chefredakteur und Leiter der Hauptredaktion Aktuelles. Damit ist er auch insbesondere Chef der Redaktionen von heute, heute-journal, heute.de, heute Xpress, Leute heute, drehscheibe, hallo Deutschland und ZDF-Mittagsmagazin.

Er stammt aus Viersen, hat in Bonn und Washington DC studiert, u.a. Geschichte, Politikwissenschaft, Foreign Policy und Journalism. Neben dem Studium freier Mitarbeiter bei Channel 5 Fox und der Deutschen Rundfunkagentur RUFA.

Während seines Studiums wurde er, nach der Rückkehr aus Washington, 1991 freier Mitarbeiter des ZDF-Studios Bonn. Nach seinem Studienabschluss im Jahr 1993 wurde er verantwortlicher Redakteur des ZDF-Magazins „Bonn direkt“. 1995 wechselte er als Korrespondent für Nordamerika in das ZDF-Studio Washington. Danach war Theveßen ab 2001 als Reporter für das ZDF-Politmagazin „Frontal 21“ tätig, bevor er im Jahr 2003 Chef vom Dienst in der ZDF-Hauptredaktion ‘Aktuelles’ wurde. 2007 erfolgte dann die Berufung zum Leiter dieser Hauptredaktion und zum stellvertretenden Chefredakteur.

Mehrere Bücher, zuletzt „Terror in Deutschland“
(2016).

 

 

  

Auszug aus dem Prolog: Die Falle schnappt zu

9/11 war eine große Falle, und wir sind mitten hineingetappt. Die Islamisten konnten nicht wissen, dass es funktionieren würde. Aber ihr Anführer war damals schon davon überzeugt. ...
Sein Plan ging auf, sichtbar nicht nur an den Tausenden junger Menschen aus Westeuropa, die in den vermeintlichen »heiligen« Krieg nach Syrien gezogen sind, oder an den menschenverachtenden Mördern, die im Herzen unseres Kontinents mittlerweile Hunderte von Menschen getötet haben. Sondern auch an einem Europa, dessen Gesellschaften sich, von Angst getrieben, immer weiter polarisieren und dessen viel beschworene Wertegemeinschaft sich gerade in Luft auflöst. Sein Plan ging auf, weil wir genau das getan haben, was er von uns erwartet, ja sogar einkalkuliert hat in seinem perfiden Plan. Wir haben so gehandelt, wie wir immer handeln – kurzsichtig, reflexhaft, berechenbar. ...
Nun schließen sich junge Menschen quer durch Europa diesem »Heiligen Krieg« an. Und mit den Anschlägen von Paris und Brüssel haben sie den Kampf auf breiter Front auch hier begonnen. Es ist höchste Zeit, dies zu beenden – mit aller Entschlossenheit und Macht, gleichzeitig aber auch mit Klugheit, um die Pläne der Islamisten zu durchkreuzen, statt ihnen ständig neue Nahrung zu geben. Es gibt keinen Zweifel, dass auch die Zukunft Jahre der Ungewissheit, der Konflikte und der anhaltenden Bedrohung bringen wird. Wir werden lernen müssen, damit zu leben.


Die Anschläge von Paris, Brüssel, Istanbul und Nizza haben die Menschen zutiefst verunsichert; nun ist der Terror in Deutschland angekommen: Würzburg und Ansbach haben gezeigt, was auch bei uns passieren kann – und wer weiß, was noch folgt. Gewalttäter, von extremistischen Ideologien beeinflusst, einige psychisch gestört, schüren ein Klima der Angst. Auch der Amoklauf von München hat tiefe Spuren hinterlassen. Die Geheimdienste sprechen von 500 – 800 Schläfern, die für Angriffe in ganz Europa bereitstehen. Klar ist: Die Islamisten  ... setzen auf die Reaktionen rechtspopulistischer und -extremistischer Gruppen und Parteien, die mit ihrem Gerede von einem »Kampf der Kulturen« zur Polarisierung der Bevölkerung beitragen und ihrerseits den fruchtbaren Boden für Hass und Gewalt bereiten. Europa steckt mitten in einer existenziellen Krise, seine Politiker wirken restlos überfordert. Sie setzen weiter auf Polizei, Geheimdienste und Militär und vernachlässigen das wichtigste Werkzeug im Kampf gegen den Terrorismus – die Prävention.
 

          
                        
  
                          


Lena Kampf und Kassian Stroh schreiben am 4.10.17 im Münchener Teil der SZ zum Anschlag vom 22.6.16 in München unter dem Titel "Die Tat eines 'echten Deutschen' -
Drei Gutachter werten den Münchner Amoklauf als rechtsradikale Tat – anders als die Ermittlungsbehörden"  u.a. folgendes: .. 'Rache und Politik, Aufmerksamkeit und Mission, Amok und Terror verschmelzen', schreibt Matthias Quent, Leiter des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena. 'Eine persönliche, individualisierte Kränkungsideologie' mache gerade den Einsamen-Wolf-Terrorismus aus, den der Politikwissenschaftler Florian Hartleb in diesem Fall konstatiert. ... 'Einsamer Wolf' sei ein 'seltener, wenngleich immer häufiger vorkommender Sonderfall des Terrorismus' ....“.         s. dazu auch. Schüsse in Las Vegas



9/11:  Flug 175 prallt in das 2. WTC
Foto Wikipedia


Wikipedia: Islamistischer Terrorismus: Mit dem Begriff islamistischer Terrorismus (seltener auch islamischer Terrorismus) wird Terrorismus bezeichnet, der durch Islamismus motiviert ist.

Islamistische Terroristen berufen sich zur Rechtfertigung ihrer Aktionen auf die Grundlagen des Islam, auf den Koran und die Sunna, wobei diese teils dem Zweck entsprechend interpretiert werden. Islamistische Terroristen haben im 21. Jahrhundert weltweit eine Vielzahl schwerer Anschläge verübt, darunter die größten Anschläge in der Geschichte der Vereinigten Staaten und einiger europäischer Länder.
Auch nach der Tötung Osama bin Ladens ist die dschihadistische Bewegung deutlich gewachsen und stellt eine ständige Bedrohung in Westeuropa dar.  ...  - Salafismus - Wahabiten -


Liste von Terroranschlägen seit 1925


Bild ´zdf-Mediathek


zdf Mediathek

 Bücher:                                                          

  • Schläfer mitten unter uns. Droemer, München 2002; aktualisierte Taschenbuchausgabe: Knaur, München 2004,
  • Die Bush-Bilanz. Wie der US-Präsident sein Land und die Welt betrogen hat. Droemer, München 2004,
  • Terroralarm. Deutschland und die islamistische Bedrohung. Rowohlt Berlin, Berlin 2005,
  • Al-Qaida. Wissen was stimmt. Herder, Freiburg im Breisgau 2009,
  • Nine-Eleven. Der Tag, der die Welt veränderte. Propyläen, Berlin 2011,
  • Terror in Deutschland. Die tödliche Strategie der Islamisten. Piper, München 2016,


Wikipedia - ZDF - facebook - tweet - Planet Interview - „Den Wust der Informationen ordnen“
ZDF heute
5.7.2014 "Alle wissen, dass alle spionieren"  Zeit online 30.7.15 Wieviel reale Gewalt darf die 'heute'-Sendung zeigen ? - Mabritt Illner 2015: Elmar Theveßen über den IS Heute+ Gespräch 2015 über Terrorismus/Prävention - CDU-Fraktion Hessen 28.9.16: Die Terrorismusdebatte nach 9/11 und die 2000er-Jahre -  Aachener Zeitung 4.11.16: Wie der IS-Terror zu stoppen ist - TVO Coburg 29.11.16 Islamisten sind Verführer - 11.1.2017 bei Markus Lanz: zu Anis Amri: "Bestehende Gesetze anwenden" - IPI World Congress 2017: Elmar Theveßen on covering terrorism in the news - ZDF heute.de 5.6.17 Strategie des Dschihad: Spalte und herrsche -  Aspen security Forum 21.7.17
Kamingespräche
(01.10.17) Elmar Theveßen im Gespräch mit Josef Schuster
turi2tv: Fragebogen - Interview -  Besuch beim ZDF Interview  2014 - ZOOM - Das Mediencafé
2014 -
 


Bemerkenswerte Kommentare:

Album 2016: Kommentar: (ab 45:25) „Trump ist eine klare und unmittelbare Bedrohung für sein Land und den Rest der Welt“
Kommentar aus Washington am 20.1.17 zum Amtsantritt von Donald Trump: „Eine Gefahr für sein Land“
30.1.17- Nach 10 Tagen und 11 Dekreten "Trump regiert per Erlass"
Am 30.5.17 zum Abschluss des G7-Gipfels „Trump – eine Schande für die US-Demokratie“
17.8.17 zu Barcelona: Wir haben es hier mit einer Art Spontan-Terror zu tun, wo sich möglicherweise einzelne Personen von einem auf den anderen Tag entscheiden.
Kommentare von Elmar Theveßen zur Bundestagswahl 27.9.2009 - 24.9.2017: Das Land, Herr Gauland, gehört weder Ihnen noch der AfD – und das Volk erst recht nicht"