Mittwoch, 10.Mai.2017
 

Bürgerhaus Gräfelfing am Bahnhofsplatz  


Elmar Wepper
liest "Dati"


Foto: Agentur Schneider-Press/Frank Rollitz

Das
Traumcafé
der
Traumwerker e.V.

Gemeinnütziger Verein zur Förderung der Inklusion im Würmtal

 
Köstlich-Literarischer Traumabend
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Inklusion im Würmtal


Sektempfang & Flying Buffet

 

mit Elmar Wepper
und Constanze Zacherl

Moderation:
Herbert Hanko


Schirmherrschaft:
Uta Wüst
1. Bürgermeisterin Gräfelfing

Liveband Jazz 2 You

 

Presseartikel

Fotos
 

                      
Constanze Zacherl
liest "Nele"

  

Eine Plauderei zwischen dem Vater Dati
und der kleinen Tochter Nele


Einladung zu Essen und Trinken, zu einer vergnüglichen Lesung, 
zu Musik und zur Präsentation unseres kleinen Übungscafés
Getränke und feine Häppchen kommen aus der Küche des Görreshof. Dieser und das Lokal Wilder Hirsch spenden das Catering und die Manpower.
DANKE !

 


Bilder und Texte teilweise aus www.traum-werker.de
 


Elmar Wepper liest auch
Auszüge aus "Bobby, Herr Bredi und Mister Herr Bendel",
dem Buch über einen Schauspieler

Sehen, hören, schmecken und erleben Sie für einen Abend
den Traum der vielfältigen. respekt- und rücksichtsvollen Gesellschaft, in der jeder anders ist.
Ein Abend, der allen Freude macht, mit Essen, Trinken und einem Menschen, der etwas Interessantes erzählt.
Wir wollen zeigen, dass alle Menschen, ob dick, dünn,
groß, klein, jung, alt,
mit oder ohne Behinderung, zusammengehören und miteinander feiern können.


         
Bildschirmkopien aus YouTube: Elmar Wepper in Monis Grill "Ich oder Wir"

Quelle: YouTube


Elmar Wepper 
Der Herr Nachbar
Geboren 1944 in Augsburg, aufgewachsen in München-Neuhausen, Studium Theaterwissenschaften und Germanistik. Einige Jahre in Pullach und schließlich vor 24 Jahren ins Würmtal gezogen, genauer gesagt nach Planegg.  Angefangen hat er bereits als Kind als Synchronsprecher. Mit 13 Jahren stand er zum ersten Mal vor einer Kamera, zusammen mit seinem Bruder Fritz in "Heute blau und morgen blau". Dann viele TV-Serien wie "Der Kommissar",  "Polizeiinspektion 1", "Irgendwie und Sowieso", "Unsere schönsten Jahre", "Zwei Münchner in Hamburg" und "Zwei Brüder". 2008 preisgekrönt für den Film "Kirschblüten - Hanami". Und natürlich noch viele weitere TV und Film-Projekte, u.a. "Dreiviertelmond" und "Das unsichtbare Mädchen". 2017 die Fortsetzung der Kifferkomödie "Lammbock" (2001) unter dem Titel "Lommbock".
Im Dezember letzten Jahres gab Elmar Wepper dem Münchner Merkur ein Interview zur Reihe "Karrieren aus dem Würmtal": Da sagt der Herr Nachbar: "In München drin bin ich ein Würmtaler. Im Würmtal ein Planegger. Und in Planegg einer 'vom Neunerberg'."
Wir danken dem Herrn Nachbarn, dass er sich bereit erklärt hat, vom Neunerberg nach Gräfelfing herüber zu kommen und bei diesem Traumabend mitzuwirken.
 


Herbert Hanko

Der Moderator

I
m Würmtal kennt man ihn vor allem als hintersinnigen Conferencier beim alljährlichen schrägen, frechen, kabarettistischen und hochmusikalischen Musica Sacra Faschingskonzert.

Jetzt auch als Gründungsmitglied des "Theater an der Würm", wo er kürzlich mit Hans Zacherl in dem Zweipersonenstück "Enten Variationen" brillierte. Aber man erinnert sich auch noch an seine langjährigen Moderationen im Bayerischen Rundfunk. Auch bei unzähligen Musik-Galas und Konzerten werden sein Fachwissen und sein galanter Moderationsstil geschätzt.

Ein Entertainer im besten Sinne ... bisweilen sogar mit echtem Wiener Schmäh.

Theatermitbegründer, Regisseur, Schauspieler, Bariton und Autor...
Mit echtem Wiener Schmäh - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Mit-echtem-Wiener-Schmaeh-id18168666.html
Theatermitbegründer, Regisseur, Schauspieler, Bariton und Autor...
Mit echtem Wiener Schmäh - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Mit-echtem-Wiener-Schmaeh-id18168666.html



Foto: © Hanko

Herbert Hanko
begleitete durch den Abend
 


Constanze Zacherl
  - Nele
Constanze ist die Tochter von Hans Zacherl (Sänger und Schauspieler) und seiner Frau Barbara (Konzertsängerin und Gesangspädagogin). Constanze hat schon etwas Theater-Erfahrung. Auch ihr ein herzlicher Dank, dass sie bei uns die kleine Nele so toll gelesen und gespielt hat.


Foto © Literarische
Gesellschaft Gräfelfing

Ernst Heimeran (1902-1955), Schriftsteller und Verleger, Gründer (1922) des Ernst-Heimeran-Verlags (existierte bis 1981), schrieb Erzählungen und Plaudereien, darunter „Das stillvergnügte Streichquartett“ (1936), „Der Vater und sein erstes Kind“ (1938) und eben auchSonntags-Gespräche mit Nele (1955)

Plaudereien "Als Nele noch klein war ..." in einer Inklusions-Veranstaltung ?
Inklusion – einmal anders betrachtet:
Inklusion bedeutet ja u.a. auch, dass möglichst viele Lebensbereiche, wie Wohnen, Freizeit, Ausbildung, Arbeit usw. unterschiedlichen Menschen gleichermaßen zugänglich sein sollen. Verschieden sind meist aber auch Erwachsene und Kinder. Und es ist ja ganz normal, dass sie anders sein können. Und dass ein gelungenes Miteinander von Kindern und Erwachsenen auch jeden Einzelnen voranbringt.
Das kann man bei der kleinen Nele und bei ihrem "Dati" ganz wunderbar verstehen.

Bobby Brederlow, geb. 1961, Schauspieler mit Down-Syndrom. Seit dem Tod seiner Mutter (1989) lebt er in München, gemeinsam mit seinem Bruder Gerd Brederlow und dessen Lebensgefährten. Er arbeitet neben seiner Tätigkeit als Schauspieler in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. In seiner Freizeit gehört das Malen von Bildern zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Er wurde zunächst allgemein bekannt durch den TV-Vierteiler Liebe und weitere Katastrophen, in dem er an der Seite von Senta Berger, Friedrich von Thun und Suzanne von Borsody 1999 die Rolle des „Bobby Ackermann“ spielte. Aus diesem Film stammt nach seinen eigenen Angaben sein Künstlername „Bobby“. Mit diesem Namen spielte er dann auch die Hauptrolle („Bobby Kustermann“) im autobiografischen Spielfilm Bobby (2001), in dem er mit Veronica Ferres zu sehen war. Seit 2003  war er mehrmals Pate des Down-Sportlerfestivals. Für sein Engagement erhielt Bobby Brederlow 2004 das Bundesverdienstkreuz.
 


Jeder ist anders !

Ziel der Traumwerker e.V., dem gemeinnützigen Verein für Inklusion im Würmtal,
ist es, insbesondere Menschen mit geistiger Behinderung das Arbeiten und Leben in der Mitte unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Mit verschiedenen Projekten und Aktionen wollen wir Barrieren in den Köpfen abbauen und zeigen,
dass Menschen mit Behinderung und besonders auch Menschen mit geistiger Behinderung ganz selbstverständlich dazugehören.


Die Traumwerker haben bereits mit zahlreichen Aktionen in Gräfelfing und Umgebung
für ein besseres Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen geworben.

Seit Oktober 2014 besitzen die Traumwerker eine zusammenklappbare Kaffee-Theke mit 11 einzelnen Modulen. Diese Theke wurde für und mit uns von der Hochschule Rosenheim entwickelt.  Mit diesem mobilen Traumcafé sind wir schon jetzt bei öffentlichen Festen und Veranstaltungen präsent und haben schon viele Gäste genussvoll bewirtet.

Alle Mitarbeiter - der Verein hat schon 80 Mitglieder - auch diejenigen mit Behinderung, arbeiten ehrenamtlich bei unseren Projekten mit.

Unsere Vision ist das Traumhaus mit Café und Geschenkeladen, das ein Ort der gelebten Lebens(t)räume sein soll –
ein Ort der inklusiven Gesellschaft, des Miteinander-Seins, eines entschleunigten und kreativen Lebens.

Die Gemeinde Gräfelfing hat den Traumwerkern als Übungscafé das ehemalige Friseurhäuschen an der Ruffiniallee zur Nutzung überlassen.

Mit dem Traumhaus wollen wir mitten in Gräfelfing für alle erlebbar und barrierefrei einen Raum schaffen, in dem das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich ist. Es sollen langfristig bestehende Arbeitsplätze entstehen. Geplant sind zum Beispiel ein Café, eine Backwerkstatt, eine Kreativ-Werkstatt mit Geschenke-Verkauf, sowie ein saisonaler Obst- und Gemüse-Stand. Dadurch können verschiedenste Tätigkeiten mit unterschiedlichen Anforderungsstufen in mehr oder weniger geschützten Bereichen angeboten werden.
Auf diese Weise können die einzelnen Mitarbeiter nach ihren Fähigkeiten und Neigungen
in den verschiedenen Arbeitsbereichen weitgehend selbstständig einen Beitrag zum Traumhaus leisten. 
 

aus Hallo Würmtal
Das Häuschen muss renoviert werden

Der Traum vom Café
Die Renovierung des ehemaligen Friseurhäuschens,
um dort das Übungscafé einzurichten

aus Hallo Würmtal

Unser Traum ist ein Café mit einem Geschenke-Laden.
Hier können sich Menschen mit und ohne Behinderung treffen und gemeinsam Zeit verbringen.
Das Café soll Arbeits-Platz für Menschen mit Behinderung sein.
Menschen mit Behinderung können zum Beispiel in der Küche des Cafés arbeiten.
Oder sie arbeiten im Geschenke-Laden.
Es gibt auch Arbeits-Plätze als Bedienung im Café oder in der Haus-Reinigung.
So kann jeder selber entscheiden, wo er arbeiten möchte.
Jeder Mitarbeiter bekommt bei seiner Arbeit Hilfe, damit er an seinem Arbeits-Platz selbstständig arbeiten kann.
 


Ein erster Spendenaufruf hat das finanzielle Fundament gelegt
sowie die Unterstützung verschiedener Handwerksbetriebe eingebracht.
Ein paar davon können wir beim Traumabend kurz vorstellen.

Die 10 € Eintritt für diesen Köstlich-Literarischen Traumabend
und die vielen Spenden bringen uns wieder ein Stück voran.
Wir freuen uns über jede weitere Unterstützung !
Spendenkonto: IBAN: DE 64 7025 0150 0027 3221 48

Die Literarische Gesellschaft Gräfelfing
veranstaltete diesen Traumabend mit den Traumwerkern zusammen.


... und zum Schluss noch ein paar Mitwirkende

           

Quelle:  "Ich tu was!" - Plakataktion der Gemeinde Gräfelfing zum Klimaschutz vom 27.4. bis 12.6.17