Presseartikel zum Herbstprogramm 2016 der Literarischen Gesellschaft Gräfelfing

Münchner Merkur 23.9.2016

Süddeutsche Zeitung, 21.9.2016 Hallo Würmtal vom 21.9.2016

  

 

Münchner Wochenanzeiger - Würmtal-Info 27.9.2016

Eröffnung mit Paukenschlag

Literarische Gesellschaft Gräfelfing stellt ihr neues Programm vor

Die Literarische Gesellschaft Gräfelfing wird demnächst sagenhafte 95 Jahre alt. „Wir können uns sehen lassen!“, meinen stolz dazu Klaus Stadler und Max Gschneidinger, das bewährte und super erfolgreiche Führungsteam des Vereins seit 2009. „Allerdings machen wir erst wieder in fünf Jahren zum 100. Geburtstag etwas Passendes. Den Paukenschlag für unser Herbstprogramm haben wir dennoch organisiert.“ Dieser folge gleich zu Beginn des Programms am 28. September, wenn Gregor Gysi und Christian Ude zu einem Gespräch über „Gott und die Welt“ ins Bürgerhaus kommen.

„Wir sind leider schon komplett ausverkauft“, schränkte Stadler ein, „vielleicht tut sich noch etwas an der Abendkasse, wenn Jan Konarski extra Bänke aufstellt.“ Das Interesse an dem lockeren Gespräch zweier derartiger Politikschwergewichte sei enorm, die Karten seien innerhalb eines Tages weg gewesen. Auch die weiteren Veranstaltungen seien schon gut nachgefragt gewesen. „Wir bringen den Schauspieler und Minimalisten Hanns Zischler, der irgendetwas von Henry James liest. Und wie die ZEIT meinte: „Ein Leben ohne Henry James ist möglich, aber sinnlos“ – so werden hoffentlich auch unsere Zuhörer viel Spaß am Humor und der Hintergründigkeit des großen Erzählkünstlers haben.“

„Lesen heißt doppelt leben“

Wie in jedem Programm ist auch in diesem mehr als Literatur zu finden. Mit Prof Petra Schwille kommt eine Biophysikerin ins Bürgerhaus, um über aktuelle Forschungen im Martinsrieder Max-Planck-Institut zu reden. Außerdem stellt der 1974 geborene Historiker Prof. Dr. Markus Friedrich sein viel beachtetes Buch über die Jesuiten vor. „Zudem haben wir wieder Kooperationen mit den GRÄGS und der Gemeindebücherei. Darüber sind wir sehr froh, denn wir empfinden den Austausch als sehr fruchtbar und gewinnbringend.“

Die Gemeindebücherei habe sich wieder eine junge Autorin vorgenommen, die aus einem anderen Kulturkreis kommt, diesmal die Polin Agnieszka Kowaluk mit ihrem Buch „Du bist so deutsch!“ Mit den GRÄGS kommt Musik ins Programm, wenn Erwin Stein am Klavier und Sänger Frederik Ahnsjö das durchaus anspruchsvolle Stück „Der Krämerspiegel“ von Richard Strauss und Alfred Kerr auf die Bühne bringen. „Den Abschluss unseres Herbstprogramms bildet wieder Sybil Gräfin Schönfeldt, die trotz ihrer 90 Jahre zu uns kommt und neue Bücher empfiehlt. Die Dame ist ein Highlight für uns, seit beachtlichen acht Jahren!“, freut sich Gschneidinger.

„Lesen heißt doppelt leben“ – heißt ihr Abend mit neuen Büchern zum Lesen und Verschenken. „Übrigens hält sie ihren Vortrag auch anderntags im Kurt-Huber-Gymnasium und auch dort hören die Schüler gebannt zu. Die Dame ist wirklich ein Ereignis. Wir hoffen, dass sie noch das eine oder andere Mal zu uns kommt.“ Das komplette Programm mit vielen Hintergrundinfos sowie Veranstaltungszeiten und Eintrittspreisen ist unter www.literarische.de zu finden oder unter Telefonnummer (089) 8853542 (Pollners Bücherstube in Gräfelfing) zu erfragen.



Klaus Stadler und Max Gschneidinger (v.l.) geben der Literarischen Gesellschaft ein Gesicht. Ihre vielen Ideen für ein abwechslungsreiches Programm honorieren Vereinsmitglieder und Zuschauer - ihre Veranstaltungen sind stets gut besucht oder sogar ausverkauft. (Bild: us)

 Gemeinde Gräfelfing - Aktuelles 22.09.2016