Presseartikel zum Herbstprogramm 2015 der Literarischen Gesellschaft Gräfelfing

Süddeutsche Zeitung 23.9.2015

Gemeinde Gräfelfing 28.9.2015

Münchner Merkur 29.9.2015

Münchner Wochenanzeiger vom 29. September 2015



Literatur und mehr

Literarische Gesellschaft Gräfelfing stellt ihr Herbstprogramm vor

"Das Programm ist eine gesunde Mischung aus Zufällen und persönlichen Freundschaften." Klaus Stadler und Max Gschneidinger von der Literarischen Gesellschaft Gräfelfing stecken viel Leidenschaft in die Halbjahresprogramme.

Viel Literatur, eine Prise Medizin, Abenteuer und politisches Zeitgeschehen – fertig ist das neue Programm der Literarischen Gesellschaft Gräfelfing. Den Auftakt macht Fernsehmoderator und Nahostexperte Dietmar Ossenberg am 30. September. „Dieser Abend ist bereits komplett ausverkauft“, so Klaus Stadler, erster Vorstand der Gesellschaft. Auch die zweite Veranstaltung mit Extremsportler, Sportkletterikone, Buchautor und kritischem Visionär Stefan Glowacz sei total nachgefragt, meinte er weiter.

Er freue sich auf einen spannenden Abend mit einem hochinteressanten Menschen, ein Experte für das „free solo, bei dem unsereins das Frieren anfängt, wenn er nur dran denkt. Normalerweise halten wir uns die Abende immer offen für Kurzentschlossene. Doch hier müssen wir schon im Vorfeld auf einen Kartenvorverkauf ab 1. Oktober bei Pollners aufmerksam machen.“

Zufall plus persönliche Kontakte

Bis Weihnachten warten darüber hinaus ein Abend mit „Lokalmatadorin“ und vielgeehrter Bilderbuchillustratorin Binette Schroeder über Gefühle im Bilderbuch, ein Vortrag des Palliativmediziners Prof. Dr. Andreas S. Lübbe, ein Abend mit dem „wunderbaren Erzähler und Vielschreiber“ Teja Fiedler und ein Joachim-Ringelnatz-Programm mit dem Titel „Echt verboten“.

Zu guter Letzt präsentiert am 3. Dezember die Grande Dame der Literatur, Sybil Gräfin Schönfeldt, zum siebten Mal in Folge ihren Wegweiser durch die Neuerscheinungen des Bücherherbstes 2015 unter dem Titel „Lesen heißt doppelt leben“. „Die Dame ist ein absolutes Phänomen. Sie reist mit ihren 88 Jahren noch sehr viel und gibt bis zu 20 Literaturveranstaltungen im Anschluss an die Buchmesse“, berichtete Stadler. „Wir schätzen uns sehr glücklich, dass sie uns die Treue hält.“

Gespür für spannende Themen

Das Programm der Literarischen Gesellschaft sei wieder durch „viele Zufälle und einige enge persönliche Kontakte und Begegnungen“ entstanden, erzählte er. Doch im Übrigen mache er nichts anderes als früher im Berufsleben als „Verlagsmensch“, nämlich Leute zusammenzubringen, „nur eben jetzt ehrenamtlich aus Liebe und Tollerei.“ Es sei ihm und seinem Mitstreiter in der Gesellschaft, Max Gschneidinger, ein großes Vergnügen gewesen, für den Herbst wieder ein vielseitiges und spannendes Programm auf die Beine zu stellen, so Stadler.

„Natürlich steckt viel Arbeit darin, aber sie beflügelt uns Beide auch immer wieder aufs Neue.“ Die große Nachfrage nach den Veranstaltungen ist ihnen dafür Lohn und zeigt, dass sie mit ihrem Gespür für die Themen den Nerv ihres Publikums in Gräfelfing und dem Würmtal treffen. Das gesamte Programm mit Informationen zu den Künstlern und Gästen ist unter www.literarische.de zu finden.