Presseartikel zum Frühjahrsprogramm 2015 der Literarischen Gesellschaft Gräfelfing

Münchner Merkur vom 24.1.2015


 

Süddeutsche Zeitung 27.1.2015

Münchner Wochenanzeiger - Werbespiegel 26.1.2015

Fulminantes Programm

Literarische Gesellschaft Gräfelfing stellt Veranstaltungen für das erste Halbjahr 2015 vor


Klaus Stadler (l.) und Max Gschneidinger von der Literarischen Gesellschaft Gräfelfing freuen sich
auf sieben hochkarätige Veranstaltungen im neuen Halbjahresprogramm. (Foto: us)
http://www.wochenanzeiger-muenchen.de/gräfelfing/kunst+%26+kultur/nachrichten/Fulminantes+Programm,70615.html


 

Mit sieben hochkarätigen Abenden präsentiert sich die Literarische Gesellschaft Gräfelfing im ersten Halbjahr 2015 von ihrer besten Seite. „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir solch ein schönes und prominentes Programm auf die Beine stellen konnten. Es ist der großen Namen und besonderer Anlässe fast schon zuviel“, umriss erster Vorstand der Gesellschaft, Klaus Stadler, das Programm stolz.

Gestartet wird bereits am 3. Februar mit einer Lesung in der Gemeindebücherei Gräfelfing. „Es kommt die sehr junge und hoch gelobte Russlanddeutsche Lena Gorelik mit ihrem jüngsten Buch „Die Listensammlerin“. Es geht weiter mit Eckehard Henscheid und seinem Dostojewskibuch, Dieter Dorn und seinem neuesten Theaterbuch, IT-Spezialistin Yvonne Hofstetter und ihrem Insiderbuch „Sie wissen alles“ sowie Christian Ude und seinen satirischen Texten.“

Mit den Grägs auf Webers Spuren

Jedes Mal könnten sich die Zuhörer auf eine lebhafte Diskussion freuen. „Ihre Bereitschaft dazu haben die Lesenden bereits angekündigt. Ich freue mich sehr auf spannende Abende und streitbare Texte.“ Der Abend mit Autor und Verleger Michael Krüger werde mit Sicherheit ebenso spannend, wobei da die Gesprächsthemen noch offen seien. „Krüger kam schon 1991 zu uns, damals als Verleger. Diesmal liest er auch aus seiner Lyrik und möchte über die Frage ins Gespräch kommen, welche Erfahrungen und Entwicklungen beim e-book zu beobachten sind. Dieser Abend wird mit Abstand unser spontanster sein.“

Die Matinee „Weber als Komponist und Dichter“ sei eine wunderbare Fortsetzung des jährlichen Gemeinschaftsprojekts mit den Gräfelfinger Gelegenheitsschreibern (Grägs). „Weber war nicht nur ein begnadeter Musiker, sondern konnte auch sehr gut schreiben. Das wollen wir in diesen Stunden zeigen“, so Johannes Glötzner von den Grägs. „Zuerst waren nur Klaviermusik und Lesung aus Webers Buch „Der Kapellmeister“ geplant, einem höchst amüsanten Buch. Dann kam Gesang hinzu. Und nun haben wir auch das Flötentrio von Weber heranziehen können“, meinte er weiter.

„Die Kombination von Literatur und Musik hat sich schon in den vergangenen Programmen bewährt“, ergänzte Stadler. „Bei Weber bietet sich die Kombination wieder hervorragend an, auch wenn die Organisation dieser Veranstaltung wegen all der gefragten Künstler alles andere als einfach ist.“ Für manche Veranstaltungen würden auch die rund 400 Mitglieder der Gesellschaft zur Kasse gebeten, obwohl dies nicht üblich sei. Für manche starte in Bälde der Vorverkauf. „Dafür empfehlen wir einen Blick auf die Homepage. Doch sind manche Veranstaltungsorte räumlich begrenzt oder bei manchen haben wir jetzt schon enorme Nachfragen. Deshalb haben wir uns für dieses Prozedere entschieden.“

Sämtliche Informationen über das Programm, die Eintrittsgelder und den Vorverkauf finden sich unter www.literarische.de sowie in der „Bücherstube Pollner“ (Bahnhofstraße 110) in Gräfelfing.

Hallo Würmtal 28. Januar 2015