Literarische Gesellschaft Gräfelfing
Veranstaltungen zu Themen unserer Zeit
Ehrenvorsitzender: Wolfgang Pollner
 

Zeichnung des Pegasus: Johanna Sengler


Die Literarische Gesellschaft Gräfelfing, 1921 gegründet, entwickelte sich von der geschlossenen Gesellschaft zu einem Vortragskreis, der sich an alle geistig interessierten Menschen wendet. Neben den Themen aus Literatur, Kunst und Musik sind auch solche aus den Gebieten der Naturwissenschaften, Soziologie und auch Fragen der Weltanschauung und der Politik in den Vordergrund getreten. Die Veranstaltungen sollen Anregung, Gesprächsstoff und Herausforderung bringen.


Aktuell - Beitrittserklärung - Satzung - Archiv - Links - Disclaimer - Home - mailto:info@literarische.de

» Wir wollen lernen miteinander zu reden. Das heißt, wir wollen nicht nur unsere Meinung wiederholen, sondern hören, was der andere denkt. Wir wollen nicht nur behaupten, sondern im Zusammenhang nachdenken, auf Gründe hören, bereit bleiben, zu neuer Einsicht zu kommen. « Karl Jaspers


Archiv   
Alle Veranstaltungen
bis
1921 (!) zurück


Aktuell
Seit 12. Oktober besteht die Literarische Gesellschaft 95 Jahre
 


Unser Frühjahrsprogramm beginnt voraussichtlich am 24. Januar 2017 !
 
Rückblick 2016
Donnerstag
 1. Dezember 2016

Presseartikel


Bildschirmkopie WDR Kölner Treff
Dr. Sybil
Gräfin
Schönfeldt

Germanistin, Journalistin. Kolumnistin,
Autorin und Übersetzerin

Lesen heißt doppelt Leben -
zum achten Mal

Der legendäre literarische Abend
mit neuen Büchern
zum Lesen und Verschenken
 

Mittwoch
 23. November 2016

in Zusammenarbeit mit den GRÄGS

Presseartikel


Richard Strauss, Alfred Kerr,
Gemälde von Max Liebermann
und Lovis Corinth

Prof. Dr.
Hartmut Schick

Inha
ber des Lehrstuhls für Musikwissenschaft an der LMU

Fredrik Ahnsjö, Tenor
 Erwin Stein,
Klavier

Richard Strauss / Alfred Kerr

 "Krämerspiegel"
op.66

Musikalische Satiren über Kunst und Kommerz

„Ein Racheakt aus Text und Tönen“

Mittwoch
 16. November 2016

in Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei
Gräfelfing


Foto: Privat
Agnieszka Kowaluk

Übersetzerin, Journalistin und Schriftstellerin

Du bist so deutsch!

Mein Leben in einem Land,
das seine Tugenden nicht mag.


Donnerstag
 10. November 2016
Presseartikel

Foto: acatech
Prof. Dr.
Petra Schwille


Direktorin der Abteilung "Cellular and Molecular Biophysics" am Max-Planck-Institut für Biochemie in Martinsried

Wie einfach
kann Leben sein ?

Aus den aktuellen Forschungen einer Biophysikerin
 

Dienstag
25. Oktober 2016

Foto: Privat
Prof. Dr.
Markus Friedrich

 Historiker und Professor an der Universität Hamburg

Die Jesuiten

Aufstieg, Niedergang, Neubeginn

Die Geschichte der „Gesellschaft Jesu“ – spannend bis heute.

Dienstag

 11. Oktober 2016

Foto © Jennifer Fey
Hanns Zischler

Schauspieler, Dramaturg, Regisseur, Hörspielsprecher, Fotograf, Übersetzer, Essayist  ...


liest
Henry James

"Dieser Schriftsteller wird Sie nicht mehr aus seinen Fängen lassen, sobald Sie eine Zeile von ihm gelesen haben. ... Ein Leben ohne Henry James ist möglich, aber sinnlos."

 (Zeit-Online)

Mittwoch
 28. 09.2016

Presseartikel

Fotos: Die Linke / Christian Ude

Gregor Gysi

im Gespräch mit

Christian Ude
 

Deutschland:
Woher? Wohin?
Zwei Vollblut-Politiker reden über
Gestern, Heute und Morgen


Dienstag

 19.04.2016
Münchner Merkur
 


© Mathematikum
 
Prof. Dr.
Albrecht Beutelspacher

Professor für Geometrie und Diskrete Mathematik und
Direktor des Mathematikums in Gießen
 

Wie man in eine
Seifenblase schlüpft.
Die Welt der Mathematik
Mathematik ist etwas zum Anfassen.
Jeder kann
Mathematik.
Man lernt Mathematik, indem man Mathematik macht.
 


Do
nnerstag
07.04.2016

Münchner Merkur

Bidschirmkopie ARD
Thea Dorn 

Autorin und Fernsehmoderatorin

Die Unglückseligen

Faust trifft Bioethik:
Alter, Vergänglichkeit und Tod - muss das sein?  Warum ist das menschliche Leben spätestens mit 120 zu Ende?
Unsterblichkeit,
von der man träumt, aber vielleicht nur, solange sie nicht da ist?


Dienstag

15.03.2016
Münchner Merkur

(© Heidi Vogel
& actors act bayern
Dr. Ulrich Dittmann 
Langjähriger Vorsitzender der
Oskar Maria Graf-Gesellschaft

Florian Münzer
Schauspieler

Oskar Maria Graf
Ein literarisches Doppelgesicht

Über die oft widersprüchlichen zwei Seiten
und das aufregende Leben
des bayerischen Dichters


Dienstag
01.03.2016
Münchner Merkur


Foto: Mechthild von Lenthe
Gerd Anthoff
Renommierter Charakterdarsteller und Volksschauspieler

Lothar Lägel,
macht Musik dazu auf der Zither

Ludwig Ganghofer
Perlen aus dem Schmonzettenmeer

Die höchst unterschiedlichen Facetten
der "Bayerischen Sphinx"


Dienstag
23.02.2016
Münchner Merkur
 


Foto: Gudrun Senger

Tanja Weber

Theaterdramaturgin, dann Drehbuchautorin fürs Fernsehen, inzwischen erfolgreiche Autorin

Die Frauen meiner Familie
"Wunderschön erfunden und inspiriert von der Entdeckung großer Mengen sogenannter Beutekunst in einer Münchner Wohnung, erinnert das Buch eindrucksvoll daran, dass sich hinter jedem dieser Bilder Menschen mit tragischem Schicksal verbergen. " heißt es in einem Beitrag auf BR5.


Donnerstag
18.02.2016

mit und in der Gemeindebücherei
Münchner Merkur

© Jan Schmiedel

Hassan Ali Djan
Autor

Ein Flüchtling aus Afghanistan.
Kam 2005 minderjährig und als Analphabet. Heute hat er die Mittlere Reife, ist fest angestellt als Gebäudeelektroniker, inzwischen verheiratet mit einer Marokkanerin und deutscher Staatsbürger geworden.

Afghanistan. München. Ich.
Meine Flucht in ein besseres Leben
Er ist in Deutschland angekommen und angenommen. Hassan Ali Djan erzählt über seine Flucht, seine Anfänge in München.
Die Geschichte von einem, der sich durchgebissen hat. Eine Geschichte, so außergewöhnlich wie der Mensch, der sie erzählt.


Mittwoch
27.01.2016

 

Foto: privat

Knud von Harbou
Historiker und Germanist,
früherer SZ-Redakteur

Als Deutschland seine Seele
 retten wollte.

Die Süddeutsche Zeitung
 1945 - 1955
Aufschlussreich, worüber wie berichtet
und was ausgeblendet wurde.

Diese Recherche stand im Oktober 2015 auf Platz 2 der "besten Sachbücher des Monats" der Bestenliste von SZ und NDR

 >  Veranstaltungen 2015 siehe Archiv

Das Bürgerhaus und die Gemeindebücherei liegen in Gräfelfing bei München am Bahnhofplatz.
Von München zu erreichen:

Mitgliedsbeiträge / Kalenderjahr:
 
Einzelmitglieder   30,- Euro
Paare   40,- Euro
Schüler & Studenten   10,- Euro
                       (bis 30 Jahre)
Die Literarische Gesellschaft ist als gemeinnützig anerkannt. Im Jahressteuergesetz 2009 wurde klargestellt, dass nicht nur Spenden sondern auch Mitgliedsbeiträge an Kulturfördervereine steuerlich abziehbar  sind.

Zahlungen können an den Vortragsabenden geleistet oder überwiesen werden.
Schatzmeisterin:  Marion Kramer,
Bahnhofstr. 22, 82152 Planegg
Bankverbindung: Literarische Gesellschaft
Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg
BLZ 702 501 50 - KtoNr. 050 288 992
IBAN: DE77 7025 0150 0050 2889 92
BIC:
BYLADEM1KMS

Verantwortlich für die Programmgestaltung sind
Dr. Klaus Stadler      (Vorsitzender)
Max Gschneidinger  (1. stellv. Vors. und Homepage)
Dieter Sommer        (2. stellv. Vors.)
Wolfgang Pollner     (Ehrenvorsitzender)
Anschrift:
Dr. Klaus Stadler
Literarische Gesellschaft Gräfelfing
Tassilostraße 5
82166 Gräfelfing
Telefon 089 /
85 12 20
mailto:info@literarische.de  - literarische auf facebook

www.literarische.de oder
www.literarische-gesellschaft-graefelfing.de

 

Auskünfte über das Programm und die Literarische Gesellschaft Gräfelfing erhalten Sie auch
in der "Bücherstube Pollner" Bahnhofstr. 110, 82166 Gräfelfing, Tel. 089 / 85 35 42